Linzer Rundgang │ Marktplatz 1

 

LogoDer „Linzer Rundgang“ ist ein derzeit in der Entwicklung befindliches Projekt mit dem Ziel, die Sehenswürdigkeiten der Linzer Altstadt längs einer QR-Code-basierten Route erlebbar zu machen. Als Prototyp für eine Station des Rundgangs dient in der Entwicklungsphase das Privatgebäude Marktplatz 1.

Marktplatz 1

Das Eckhaus blickt auf eine jahrhundertelange Tradition als Gastwirtschaft zurück. Seit 1623 ist der Hausname „Zur Hecken“ bzw. „In der Hecke(n)“ belegt. Vorder- und Hinterhaus mit Magazin und Kelterhaus wurden in Fachwerk errichtet, das Wohnhaus lag ursprünglich mit dem Giebel zum Marktplatz hin. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die heutige Fassade im klassizistischen Stil vorgesetzt. Gegenüber des Hauses ragte im Bereich der heutigen Mariensäule die 1462 geweihte Ratskapelle auf, in deren Schatten im späten 15. Jahrhundert Backwaren und gekochte Speisen feilgeboten wurden. Nach dem Abbruch der Kapelle 1817/18 dehnte man den bis dahin vor dem Rathaus abgehaltenen Viehmarkt hierhin aus.

Haus Marktplatz 1, 1900

Haus Marktplatz 1, 1900

Um 1890 gelangte das Eckhaus in den Besitz der Familie Peiß. Bis 1958 betrieben Bernhard Peiß sen. und jr. hier eine Gastwirtschaft mit Weinhandel aus eigenem Anbau und Branntweinbrennerei, zuletzt Weinhaus „Zur Traube“ genannt. In den folgenden Jahrzehnten beherbergten Teile des Gebäudes die Marienapotheke, seit 1986 nutzt die VR-Bank Neuwied-Linz die Räumlichkeiten im Erdgeschoss. Das Haus wurde 2015/16 kernsaniert, dabei das Ständerbau-Fachwerk in den oberen Stockwerken und im rückwärtigen Teil teilweise freigelegt. Der Innenhof wird durch ein neues Torgebäude in Fachwerkbauweise zur Straße eingefasst. Das Hinterhaus, in dem sich die Brennerei befand, beherbergt nun ein modernes Büro und Wohnungen. Unter den Gebäuden einschließlich Innenhof befindet sich der sehr geräumige ehemalige Weinkeller.

Die angrenzende Commenderiestraße verband die ehemalige Kommende des Deutschen Ordens in der Mühlengasse mit dem Marktplatz, der Straßenname erinnert daran.

Weinhaus „Zur Traube“

Weinhaus „Zur Traube“

GPS-Koordinaten: 50°33’58.392“N 7°16’50.34“O


Andrea Rönz

Studierte Germanistik und Geschichte in Bonn, M.A., Leiterin des Stadtarchivs Linz am Rhein, freie Redakteurin und Autorin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.