Archiv und Stadtgeschichte im Web 2.0

Neuer VdA-Arbeitskreis „Offene Archive“ │ #archive20

Auf Antrag aus der Mitgliedschaft hat der Gesamtvorstand des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare in seiner Herbstsitzung 2016 den Arbeitskreis Offene Archive als spartenübergreifenden Arbeitskreis eingerichtet. Er soll die aktuellen Entwicklungen von digitalen Kommunikations-, Kollaborations-...

Präsentation von Bildbeständen bei Online-Diensten

Die gerade in Archivkreisen noch immer gerne kritisch beäugten Sozialen Netzwerke stellen verschiedene kostenfreie oder –günstige Plattformen für die Präsentation von Bildbeständen bereit. Auf diesen Bildportalen können unter verschiedenen Lizenzen, vor allem den „Creative...

Der Kastenholzaltar im Linzer Rathaus

Im Sitzungssaal des historischen Rathauses der Stadt Linz hängt ein 1631/32 von Bürgermeister Augustin Kastenholz gestifteter Flügelaltar, der nach seinem Stifter als „Kastenholzaltar“ bezeichnet wird. In geschlossenem Zustand zeigt der Altar das Stifterehepaar Augustin...

Stadtarchiv Linz am Rhein auf flickr

Das Stadtarchiv Linz am Rhein ist seit kurzem auch auf dem Bildportal flickr vertreten. Dort soll in der kommenden Zeit ein Großteil des Bildarchivs nach und nach veröffentlicht werden. Die Bilder lassen sich komplett,...

Ausstellung „Der preußische Kreis Linz 1816-22“

1815 wurde das Rheinland preußisch. Für Linz hatten die neuen Herrschaftsverhältnisse besondere Auswirkungen, denn die Stadt wurde Hauptort des im Mai 1816 gebildeten Kreises Linz mit den drei Bürgermeistereien Unkel, Linz und Leutesdorf. Die...

Gemeinschaftsblog Rheinische Geschichte

Das Gemeinschaftsblog Rheinische Geschichte bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine thematisch offene und epochenübergreifende Informations- und Publikationsplattform zur Geschichte des Rheinlandes. Bezugsrahmen ist die ehemalige Rheinprovinz, also das heutige südliche Nordrhein-Westfalen und das nördliche Rheinland-Pfalz. Ziel ist...

Die NS-Volksbüchereien in Linz-Stadt und -Land

Im Mai 1933 wurden in ganz Deutschland die Bücher unerwünschter Autoren verbrannt, so auch auf dem Hof des Gymnasiums in Linz. Doch dieser Akt der Barbarei gegen die Kultur, die häufig allzu willkürliche „Säuberung“...