Bildkalender für 2022 erschienen

Da wird bestimmt so manche Erinnerung wach! Auch in diesem Jahr präsentiert wieder ein großformatiger Bildkalender einzigartige historische Ansichten von Linz. Die Abbildungen stammen aus der umfangreichen Foto- und Postkartensammlung des Linzer Stadtarchivs und nehmen den Betrachter mit auf eine nostalgische Zeitreise. Der Kalender zeigt alte Ansichten von Straßenzügen, besonderen Gebäuden und Orten oder auch Ereignissen und vermittelt einen Eindruck vom Alltag zwischen 1895 und den 1970er Jahren. So müssen Mensch und Technik an der Basaltverladestelle Kasbach in den 1950er Jahren Schwerstarbeit leisten, beeindruckend sind auch die Löscharbeiten beim Brand der Linzer Burg 1972. Auf dem Rhein fährt ein Schlepper mit Volldampf vorbei, während die Asbacher Straße noch so wenig befahren ist, dass sich nur ein einsamer Spaziergänger auf ihr nähert, und rund um das Antoniushaus erstrecken sich ausgedehnte Obst- und Gemüsegärten.

Reges Treiben herrscht hingegen 1960 bei einer VW-Sonderschau auf dem Marktplatz und natürlich auch beim Rosenmontagszug 1937 in Linzhausen, wo die Linzer Strünzer aufs Korn genommen werden. Gezeigt werden außerdem heute verschwundene Gebäude wie das alte Krankenhaus in der Klosterstraße, Fachwerkhäuser am Neutor oder die Jugendherberge am Schoppbüchel und frühere Geschäfte wie die Edelbluth’sche Buchhandlung, Kaiser’s Kaffee oder die Klempnerei Rechmann in der Rheinstraße. Der weihnachtlich geschmückte, verschneite Burgplatz schließt den Jahreslauf. Der Kalender im A3-Querformat ist zum Preis von 19 Euro u.a. erhältlich im Buch- und Papierhaus Cafitz am Marktplatz, in der Tourist-Information im Linzer Rathaus und im Stadtarchiv Linz.


Andrea Rönz

Studierte Germanistik und Geschichte in Bonn, M.A., Leiterin des Stadtarchivs Linz am Rhein, Archivarin beim Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search